Cranberry, die kleine Beere mit Superhelden-Kräften?  Könnte man fast denken – Immerhin färbt sie dank ihrer Hülle zur Erntezeit ganze Landstriche in ein sattes, intensives Rot. Ein wirklich beeindruckendes und faszinierendes Farbspiel. Cranberries wachsen an Sträuchern und haben unverwechselbar leuchtend rosa Blüten. Die Nordamerika-Verwandte der Preiselbeere kommt aus der Wasserpflückung in Kanada und überzeugt mit ihrem würzigen, herben Aroma. Doch damit noch nicht genug: Die kleinen, purpurroten Früchte stecken voller Überraschungen und Inspiration.

Kranichbeere, Moosbeere oder Cranberry – Welcher Name stimmt nun? Wie Du sie nennst, ist ziemlich egal. Hier lernst Du unserem Landwirt kennen, der mit seinem Familienunternehmen diese Beere in Kanada anbaut. Du erfährst, dass Traktoren durchs Wasser fahren und warum die Cranberry oft unterschätzt wird.

Zahlen, Daten oder langweilige Statistiken wirst Du in diesem Portrait vergeblich suchen, denn uns geht um die Beeren, die Pflanzen, den Anbau und die Vielseitigkeit dieser kleinen, kraftvollen Frucht von der anderen Seite der Erdkugel. Viel Spaß beim Lesen!

Blüte der Cranberry von Mai bis Juni
Ausgereifte Cranberry Früchte im Oktober
Unser Anbaupartner: Nathalie Côté

Die Cranberry ist eine kleine, dunkle, leuchtend rote Beere, die in Nordamerika heimisch ist. Dort wächst sie auf sumpfigem Land.

In Quebec kennt man sie auch als „atoca“, ein Name, der von den Irokesen stammt. Die Blüte der Cranberry ähnelt dem Kopf eines Kranichs (Englisch „Crane“), woraus die Zusammensetzung Cranberry stammt. Bekannt sind Cranberries auch unter dem Namen Moosbeere, welcher den hohen Anspruch an Boden und Klima sehr gut beschreibt. Die Cranberry-Pflanzen gehören im Übrigen zur Familie der Heidekrautgewächse.

Die Sträucher der Cranberry blühen von April bis Mitte Juni. Zuerst tragen die Sträucher kleine Knospen, die sich dann im Sommer in wunderschöne, leuchtend rosafarbene Blüten verwandeln. Aus diesen entstehend anschließend die Cranberries. Im Oktober können die purpurroten Beeren endlich geerntet werden. Sie haben dann die optimale Größe erreicht und sind auch geschmacklich voll ausgereift.

Zur Ernte wird das gesamte Feld vollständig überflutet. Traktoren mit Drehwalzen befahren die Cranberry-Felder, bewegen vorsichtig die Sträucher und trennen die Früchte von ihren Stielen.

Die festen, prallen Beeren haben in ihrem Inneren kleine Hohlräume sowie eine undurchlässige Haut, sodass sie an der Wasseroberfläche schwimmen. Dadurch können sie leicht abgeschöpft und zur Verarbeitungsstation transportiert werden. Anschließend werden die Cranberries sortiert, gereinigt und sorgfältig geprüft, um sicherzustellen, dass sie reif und unbeschädigt sind. Schlussendlich werden die Cranberries an der Luft langsam getrocknet und bei niedrigen Temperaturen verarbeitet. So bleiben die wertvollen Inhaltsstoffe erhalten.

Früher wurden Cranberries von Hand gepflückt. Diese Form der Ernte war langwierig und nicht effizient. Erst in den 1960er Jahren bemerkte man, dass die Luft in den Hohlräumen der Cranberries zu einer effektiveren Ernte genutzt werden könnte. Heute ist die sogenannte Wasserpflückung die bevorzugte Methode zur Ernte von Cranberries.

Der Hersteller Citadelle unterstützt gern die lokale Wirtschaft. So übernimmt er eine aktive Rolle in den lokalen Gemeinden durch die Unterstützung sozialer Projekte sowie durch die Anwendung der Grundsätze des fairen Handels. Dazu gehören ethische Aspekte ebenso wie globale und soziale Verantwortung.

Die aromatische Cranberry wird als Superfrucht gehandelt. Kein Wunder, denn die Inhaltsstoffe der herben, purpur farbenen Beeren sprechen für sich. 110 Gramm (entspricht ca. eine Tasse) frische Cranberries enthalten 94mg Kalium, das sind 20% der empfohlenen Tagesdosis an Vitamin C sowie 5,1 Gramm Ballaststoffe, das ist mehr als das Doppelte eines Apfels. Die ganzen getrockneten Cranberries von Citadelle enthalten pro Portion bis 37mg Proanthocyanidine (PACs). Die Qualität der getrockneten Cranberries von Citadelle ist also dreimal höher als die von anderen Anbietern, die mit maximal 17mg PACs mitbieten können. Diesen Vorteil verdanken die Citadelle Cranberries unter anderem einem einzigartigen Infusions- und Trocknungsprozess. Dieser zeichnet sich durch besonders niedrige Temperaturen aus.

Farbmetrische Tests zeigen, dass Citadelle Cranberries eine besonders intensive Farbe haben. Verbraucher bestätigen, dass Citadelle Cranberries die natürlichsten Rottöne im Vergleich zu anderen Anbietern haben. Das macht sie besonders attraktiv und so unglaublich appetitlich. Nach den Ergebnissen der INAF-Studie zeichnen sich Citadelle Cranberries außerdem durch ihren geringen Zusatz von Ölen sowie ihre Weichheit und Zartheit aus.

Cranberries sind sehr vielseitig. Du kannst sie getrocknet als Snack naschen oder für Gebäcke, Desserts, Eiscremes, Joghurtspeisen, Säfte und Smoothies verwenden. Als leckere Zutat im Müsli sind sie ebenfalls sehr beliebt. Die appetitliche Cranberry-Sauce ist ideal auch für die Grill- und Sommersaison: Die herrlich aromatische Cranberry Sauce dient als perfekter Dip für gegrillte Gemüsesticks oder gebratene Tofu-, Seitan- oder Sojasteaks. Die verführerische, karminrote Farbe wirkt dabei als ganz besonderer Blickfang auf Deinem Teller.

So kannst Du es Dir gut merken: Frische Beeren enthalten herbe Säuren weswegen sie sich perfekt für die herzhafte Küche eignen. Getrocknete Cranberries kannst Du besonders gut in lieblichen Desserts, Müsli und Gebäck verarbeiten. Zu Gerichten, bei denen ein Mix aus süßen und sauren Bestandteilen typisch ist, passen getrocknete Cranberries ebenfalls sehr gut.

Ideal auch für die Grill- und Sommersaison: Die herrlich aromatische Cranberry Sauce dient als perfekter Dip für gegrillte Gemüsesticks oder gebratene Tofu-, Seitan- oder Sojasteaks.

Typischerweise wird aus Cranberries jedes Jahr zum Thanksgiving eine besondere Sauce zubereitet. Mit Rotwein, Cranberrysaft, Schalotten, Orangen sowie Gelierzucker und Gewürzen entsteht die beliebte und unverzichtbare Sauce. In Kanada und Großbritanien wird die süß-säuerliche, dunkelrote Sauce traditionell zum Weihnachtsessen gereicht.

Schon gewusst?

Unsere getrockneten Cranberries kannst Du auch ganz einfach in leckere Superfood Kugeln verwandeln und so auch für unterwegs immer mit dabei haben. Wir haben Dir ein Rezept zusammengestellt.

Was brauchst Du dazu: getrockenete Cranberries, Ingwer Goldstücke, Cashewmus und ein wenig Zimt. All diese Produkte findest Du in Deinem Reformhaus unter der neuen Reformhaus Eigenmarke oder unserem Online-Shop. Das Superfood Kugel Rezept mit Cranberry und Ingwer kannst Du hier als PDF einfach herunterladen. Wir sind gespannt, wie Dir die selbstgemachten Superfood-Kugeln schmecken. Viel Spaß bei der Zubereitung!

Unsere Cranberries

Jetzt neu im Reformhaus Regal: Unsere Bio Cranberries aus Kanada in verschiedenen Abpackungen. Eine Ballaststoffquelle mit jeder Menge Fruchtpower – Gesüßt mit Rohrohrzucker.

Pressemitteilung

Für mehr Orientierung und eine lückenlose Aufklärung beim Einkauf, findest Du hier unsere aktuelle Pressemitteilung zur Einführung der neuen Reformhaus® Produktwelt.

Qualität & Standards

Wir kennen unsere Standards. Denn diese haben wir bereits vor Jahren festgelegt: So kommt Kristallzucker bei uns nicht in die Tüte und der Bio Standard ist für uns nur die Basis zur neuform Qualität.